Stimulation und Aktivierung des Vagusnerv

Unser vegetatives Nervensystem besteht aus dem Sympathikus und dem Parasympathikus. Der Sympathikus wird aktiv, wenn Gefahr droht, wir aufmerksam und konzentriert sein sollen. Er wird auch Kampf- oder Fluchtnerv genannt. Der Körper drosselt in einem solchen Moment alle Funktionen, die für einen Überlebensmodus nicht benötigt werden (Immunsystem, Verdauung, etc.). Der Körper braucht in diesem Fall Energie und so werden entsprechende Hormone ausgeschüttelt (Adrenalien, etc.). Das Herz schlägt schneller, die Atmung flacher. Der Parasympathikus als Gegenspieler beruhigt uns, sorgt für eine ausreichende Verdauung und Neugewinnung von Energie. Der Vagusnerv ist einer der zwölf Hirnnerven und Teil des Parasympathikus. Vagari stammt aus dem Lateinischen und bedeutet „umherschweifen“. Das trifft es sehr gut, denn der Vagusnerv ist der längste Nerv und beginnt im Gehirn, verläuft durch den Hals, erstreckt sich über den Brustraum, führt zu Herz, Lunge, Magen, Bauchspeicheldrüse, Darm, etc. Er verbindet alle wichtigen Organe miteinander und steht in ständiger Kommunikation mit ihnen. Somit wird bspw. Blutzucker, die Atmung, die Herzfrequenz, die Ausschüttung von Hormonen u.v.m reguliert. Forschung zum Vagusnerv Der Vagusnerv ist mittlerweile Gegenstand vielfältiger Forschungsarbeiten und Studien. In der Medizin wird die Aktivierung des Vagusnervs bereits gezielt genutzt, um unterschiedliche Beschwerden zu behandeln. Beispielsweise bei therapieresistente Epilepsie und therapieresistente Depression und chronischen Schmerzen (Studien: Schmerzen, Epilepsie, Depression). In unserer heutigen, meist stressigen, Zeit ist es umso wichtiger, dass wir ausreichend regenerieren und uns erholen. Und der Vagusnerv spielt hier eine wesentliche Rolle, Energiereserven gegen Stress aufzubauen. Mit entsprechenden Behandlungen in unserer Praxis läßt sich der Vagusnerv gezielt stimulieren und aktivieren. Aber auch mit, zum Teil einfachen, Übungen kann der Nerv aktiviert werden. Hierbei handelt es sich um Hilfe zur Selbsthilfe. Diese Übungen geben wir Ihnen gerne an die Hand. Mittels der VNS-Analyse können die positiven Effekte zudem gemessen und sichtbar gemacht werden.
Überblick weiterer Studien ADRESSEPraxis Theuerzeit GbRPützchens Chaussee 148 53229 Bonn ÖFFNUNGSZEITENMontag bis Freitag 8:00 bis 12:30 Uhr 14:00 bis 18:00 Uhr KONTAKTTelefon: (0228) 947 97 44 Mail: info@praxis-theuerzeit.de

Stimulation und

Aktivierung des

Vagusnerv

Unser vegetatives Nervensystem besteht aus dem Sympathikus und dem Parasympathikus. Der Sympathikus wird aktiv, wenn Gefahr droht, wir aufmerksam und konzentriert sein sollen. Er wird auch Kampf- oder Fluchtnerv genannt. Der Körper drosselt in einem solchen Moment alle Funktionen, die für einen Überlebensmodus nicht benötigt werden (Immunsystem, Verdauung, etc.). Der Körper braucht in diesem Fall Energie und so werden entsprechende Hormone ausgeschüttelt (Adrenalien, etc.). Das Herz schlägt schneller, die Atmung flacher. Der Parasympathikus als Gegenspieler beruhigt uns, sorgt für eine ausreichende Verdauung und Neugewinnung von Energie. Der Vagusnerv ist einer der zwölf Hirnnerven und Teil des Parasympathikus. Vagari stammt aus dem Lateinischen und bedeutet „umherschweifen“. Das trifft es sehr gut, denn der Vagusnerv ist der längste Nerv und beginnt im Gehirn, verläuft durch den Hals, erstreckt sich über den Brustraum, führt zu Herz, Lunge, Magen, Bauchspeicheldrüse, Darm, etc. Er verbindet alle wichtigen Organe miteinander und steht in ständiger Kommunikation mit ihnen. Somit wird bspw. Blutzucker, die Atmung, die Herzfrequenz, die Ausschüttung von Hormonen u.v.m reguliert. Forschung zum Vagusnerv Der Vagusnerv ist mittlerweile Gegenstand vielfältiger Forschungsarbeiten und Studien. In der Medizin wird die Aktivierung des Vagusnervs bereits gezielt genutzt, um unterschiedliche Beschwerden zu behandeln. Beispielsweise bei therapieresistente Epilepsie und therapieresistente Depression und chronischen Schmerzen (Studien: Schmerzen, Epilepsie, Depression). In unserer heutigen, meist stressigen, Zeit ist es umso wichtiger, dass wir ausreichend regenerieren und uns erholen. Und der Vagusnerv spielt hier eine wesentliche Rolle, Energiereserven gegen Stress aufzubauen. Mit entsprechenden Behandlungen in unserer Praxis läßt sich der Vagusnerv gezielt stimulieren und aktivieren. Aber auch mit, zum Teil einfachen, Übungen kann der Nerv aktiviert werden. Hierbei handelt es sich um Hilfe zur Selbsthilfe. Diese Übungen geben wir Ihnen gerne an die Hand. Mittels der VNS-Analyse können die positiven Effekte zudem gemessen und sichtbar gemacht werden.
Überblick weiterer Studien ADRESSEPraxis Theuerzeit GbRPützchens Chaussee 148 53229 Bonn ÖFFNUNGSZEITENMontag bis Freitag 8:00 bis 12:30 Uhr 14:00 bis 18:00 Uhr KONTAKTTelefon: (0228) 947 97 44 Mail: info@praxis-theuerzeit.de
Praxis Theuerzeit GbR